Chinaforum Bayern 2018-04-23T15:00:54+00:00

Chinaforum Bayern

Ziele und Leistungen

Der Chinaforum Bayern e.V. fördert als Institution mit Clubcharakter die deutsch-chinesischen, insbesondere die bayerisch-chinesischen Beziehungen mit Schwerpunkt in den Bereichen Wirtschaft und Politik. Der Verein vermittelt als Institution kompetente Ansprechpartner aus allen chinarelevanten Bereichen und bietet als Club intern exklusive Plattformen für den Austausch der Mitglieder.

Historie

Wachsender Austausch zwischen Bayern und China

Kontakte zwischen Bayern und China gibt es nicht erst seit 1975. Doch war dies das Jahr, in dem Franz Josef Strauß als erster westdeutscher Politiker von Mao Zedong und dem chinesischen Ministerpräsidenten Zhou Enlai empfangen wurde. Es dauerte jedoch weitere zwölf Jahre, bevor diese ersten politischen Bande in einer festen Partnerschaft zwischen Bayern und der chinesischen Provinz Shandong mündeten. 2004 kam Guangdong als weitere Partnerprovinz des Freistaats in China hinzu.

Mittlerweile ist China der wichtigste Handelspartner Bayerns in Asien. Knapp 1.700 bayerische Firmen unterhalten Geschäftskontakte in die Volksrepublik, davon mehr als 70 mit einer eigenen Produktionsstätte. Über 10.000 Chinesen leben im Freistaat, davon knapp 3.000 Studenten. Es existieren knapp 90 Hochschulpartnerschaften und zahlreiche Gymnasien bieten Schüleraustausch und chinesische Sprachkurse an. Seit 2006 gibt es ein von China gefördertes Konfuzius-Institut in Erlangen und seit 2007 einen Ableger davon in München.

Bayern braucht ein China-Netzwerk

Vor diesem Hintergrund wurde am 30. Oktober 2003 das Chinaforum Bayern aus einer privaten Initiative heraus als eingetragener gemeinnützigen Verein gegründet.

Gerade für ein Land wie Bayern mit seinen langjährigen intensiven Beziehungen zu China, seiner bedeutenden Exportwirtschaft, seiner Anziehungskraft für ausländische Investitionen und nicht zuletzt seines reichhaltigen Tourismusangebots war die Gründung eines solchen Vereins überfällig.