Chinaforum Bayern e.V.
 
 
 
 
 

„Zug um Zug – Möglichkeiten und Grenzen des Schienentransports zwischen Deutschland und China“

Referent: Hans-E. Mahncke, Direktor Spedition der ITG GmbH

Mit freundlicher Unterstützung von:

    

Noch vor zwei Jahren haben weder die großen europäischen Zugbetreiber, noch die Speditionen einen Pfifferling auf die Güterzugverbindung zwischen Asien und Europa gegeben. Zu umständlich schien der Transport durch mindestens sechs Länder, zu aufwendig das Umladen der Container auf Wagen mit unterschiedlichen Spurweiten, zu anfällig die Ware in den Containern für die extremen Temperaturunterschiede.


Doch dann nahm Chinas Megaprojekt „One Belt-One Road“ plötzlich Fahrt auf. Ziel dieser sogenannten „Neuen Seidenstraße“ ist der Aufbau eines interkontinentalen Infrastruktur- und Handelsnetzes zwischen Europa, Zentralasien, Afrika und China. Die Finanzierung hierfür erfolgt über einen eigens eingerichteten Seidenstraßen-Fonds mit einem Gesamtvolumen von geschätzten 1.100 Milliarden US-Dollar. Davon sollen in den kommenden Jahren alleine 300 Milliarden Euro in die Verkehrsinfrastruktur fließen, wovon auch der Trans-Eurasische Güterverkehr und letztendlich die Metropolregion Nürnberg profitieren wird.


Bereits seit Ende 2015 verbindet ein wöchentlicher Intermodalzug den bayernhafen Nürnberg mit der Millionenmetropole Chengdu, Hauptstadt der Provinz Sichuan, weshalb der nächste Chinaforum Breakfast Club im bayernhafen Nürnberg stattfinden wird.


Unter dem Titel „Zug um Zug – Möglichkeiten und Grenzen des Schienentransports zwischen Deutschland und China“ berichtet Hans-E. Mahncke, Direktor Spedition der ITG GmbH, über die Hintergründe und Perspektiven des Trans-Eurasischen Güterverkehrs und erörtert dessen Vor- und Nachteile hinsichtlich Transitzeiten, Kosten und Zuverlässigkeit im Vergleich zur See- und Luftfracht.


Darüber hinaus gibt er Tipps, welche Produkte für einen Transport über die Schiene geeignet sind und was in Bezug auf Ladungssicherung und Sendungsverfolgung zu beachten ist.


Der Chinaforum Breakfast Club findet am 13. Dezember 2017 um 8.30 Uhr bei der Hafen Nürnberg-Roth GmbH, Rotterdamer Straße 2, 90451 Nürnberg, statt. Im Anschluss können Sie sich bei einem gemeinsamem Frühstück mit dem Referenten und den Teilnehmern austauschen und Netzwerke für Ihr Chinageschäft knüpfen.


Ein Profil von Herrn Mahncke sowie die Anmeldung finden Sie nebenstehend. Anmeldeschluss ist der 8. Dezember 2017.


Ab 10 Uhr besteht die Möglichkeit, an einer einstündigen Bustour durch den bayernhafen Nürnberg teilzunehmen. Sollten Sie daran Interesse haben, bitten wir Sie, dies bei der Anmeldung unter "Ihre Nachricht" zu vermerken.


Partner des Chinaforum Breakfast Clubs in Nürnberg sind das Wirtschaftsreferat der Stadt Nürnberg, die IHK Nürnberg sowie die Hafen Nürnberg-Roth GmbH.  

Datum und Uhrzeit

Mittwoch, 13. Dezember 2017


Ab 8.30 Uhr Vortrag, um 9.20 Uhr gemeinsames Frühstück und Networking und um 10.00 Uhr Bustour durch den bayernhafen Nürnberg.

Ort

Hafen Nürnberg-Roth GmbH
Rotterdamer Straße 2
90451 Nürnberg

Teilnahmegebühr

Mitglieder: 25,00 € p.P.
Nicht-Mitglieder: 35,00 € p.P.
Teilnahme ohne vorherige Anmeldung: 35,00 € bzw. 45,00 €

 

Die Teilnahmegebühr ist vor Ort an der Kasse zu bezahlen. Die zusätzlichen Kosten für eine nachträgliche Zahlung auf Rechnung betragen 5,00 €.

 

Anmeldung
Downloads

>> Referentenportrait